Sep 162011
 

Yukari wird in Zukunft auch Light Novels übersetzen. Den Anfang macht Hidan no Aria. Den Prolog könnt ihr euch bereits runterladen.

Hidan no Aria (Aria, die scharlachrote Munition) ist eine Light Novel Reihe von Chugaku Akamatsu mit Illustrationen von Kobuichi. Bisher sind in Japan 9 Bände erschienen. Eine 12teilige Animeserie wurde vom 14. April 2011 bis 1. Juli 2011 auf dem Sender TBS ausgestrahlt.

Kinji Tohyama ist ein Schüler an der Butei High School. Diese Schule bildet Spezialeinheiten aus, die dabei helfen sollen die Kriminalität zu senken. Eines Tages wird Kinji von dem Butei Killer angegriffen, der eine Bombe an seinem Fahrrad platziert hat. Er wird von einem Mädchen gerettet, welches plötzlich vom Himmel fiel. Später kommt sie als neue Schülerin in seine Klasse und stellt sich als Aria. H. Kanzaki vor. Sie folgt Kinji zu seiner Wohnung und zwingt ihn, ihr Sklave zu werden. Als Team versuchen sie nun den Butei Killer zu fassen.

Als kleinen Teaser, gibt es nun den Prolog des ersten Bands zum download als pdf Datei unter: http://www.megaupload.com/?d=R89ZH5MW

Schaut auch auf Yukaris Blog unter: sie ist momentan auch fleißig dabei noch mehr Visual Novels und Light Novels zu schreiben und zu übersetzen und sie hat auch grade ein Update für die Visual Novel “Refrain” gemacht.

Jun 282011
 

Der Manga Mirai Nikki erscheint in Deutschland. Er stammt aus der Feder von Sakae Esuno, erschien 2006-2010 in der Shonen Jump und ist mit 11 Bänden abgeschlossen.
EMA plant eine deutsche Veröffentlichung des Manga für Herbst 2011. Ebenfalls im Herbst soll dann auch die Anime Serie von Mirai Nikki (in Japan) rauskommen. Das OVA gibt es ja bereits schon und ich habe es am Ende des Posts nochmal eingefügt.

Auf Englisch hab ich den kompletten Manga grade fertig gelesen… und muss sagen alles in allem hat er mir wirklich gut gefallen. Ich will nix verraten aber ich denke das Ende hat die Erwartungen der Fans erfüllt. Und es wurde alles geboten was man sich so wünschen kann… (Ecchi, sinnlose Gewalt, eine total durchgeschnappte und ständig unberechenbare Yandere, und sogar ein bisschen was zum nachdenken 😀 ).

Am Anfang war Yuno meine Lieblingsfigur aber gegen Ende waren es Minene und Akise. Und Muru Muru ist einfach nur kawaiii… (obwohl sie es auch faust dick hinter den Ohren hat).

Mirai Nikki Deutsch
Also ich wurde nicht enttäuscht auch wenn es teilweise an manchen Stellen etwas zu viel Action und zu viele Tote waren… das hat das ganze unnötig kompliziert und etwas schwer nachvollziehbar gemacht… Auch sagen die meisten Leute es sei so ähnlich wie Death Note. Das finde ich eigentlich nicht… Aber es hat definitiv Elemente von Battle Royale… Und steht besonders gegen Ende Battle Royale auch in Sachen Brutalität nur wenig nach und es gibt gegen Ende auch sehr viel Ecchi Szenen – was man eigentlich von einem Manga der als Shonen anfängt nicht erwartet. Und was die Brutalität angeht… ich bin nicht unbedingt gegen übermäßgie Brutalität in Mangas – solange es nötig ist um die Geschichte zu erzählen. Bei Battle Royale scheint es zwar auch sinnloses Gemetzel zu sein, aber in Wirklichkeit ist es bei Battle Royale nötig weil Battle Royale eigentlich eine Geschichte über die Sinnlosigkeit des (zweiten Welt-) Krieges ist. Und Mirai Nikki hat zwar die Brutalität von Battle Royale geklaut – nicht aber den Zusammenhang mit dem zweiten Weltkrieg.

Aber ich kann es trotzdem nur weiter empfehlen… lohnt sich auf jeden Fall.

Und Yuno ist wirklich hübsch und wirklich, wirklich gruselig zugleich und bleibt bis zum Schluss unberechenbar (ungefähr so wie meine Ex 😕 )

PS: Es sollte mal jemand eine Übersetzung der Mirai Nikki Visual Novel machen. Sein wir doch mal ehrlich ein Fandub des Mangas ist schön und gut, aber brauchen wir das wirklich wenn es den Manga eh schon längst übersetzt gibt? Wäre eine Übersetung der Visual Novel da nicht sinnvoller?
Vielleicht regt es ja mal jemand in den entsprechenden englischsprachigen Fankreisen an…
Wir können es denke ich ja leider nicht machen weil wir dafür die Ressourcen nicht haben (wir haben hier zu wenig Leute die Japanisch können und Hacker oder Cracker oder wie man das nennt haben wir auch nicht).

Ich poste hier auch nochmal den Anime… also das OVA. Ist nur sehr kurz und das gleiche was ich schon mal gepostet habe, aber diesmal mit ordentlichen deutschen Subs. OVA heißt es ist sozusagen der Pilotfilm – bzw. erstmal so eine Art Testfilm der rauskommt bevor die richtige Serie rauskommt, was dann wie gesagt im Herbst so weit ist.

Aug 142010
 

Bei Animexx gibt es so viele Doujinshis… die meisten davon sind Kindergekrakel. (Sorry, aber so ist es).

Aber ein paar sind wirklich gut, gehen aber unter dem ganzen Kindergekrakel völlig unter und bekommen leider nicht die Aufmerksamkeit die sie verdienen. Was mich zu dem heutigen Doujinshi bringt der mir bei Animexx aufgefallen ist.

Ryuujin gezeichnet von Andrej Dronov…

Sehr gut gezeichnet… wenn auch etwas kurz und wohl auch etwas autobiographisch (-:

Jun 272010
 

Hier ein neuer, kurzer Doujinshi den ich für euch rausgefischt habe. Diesmal leider in English, aber das gute, düstere Artwork macht das wieder gut. Da die Story so kurz ist ist sie bestimmt auch leicht zu verstehen und deshalb will ich jetzt auch nix verraten.

Der Zeichner arbeitet an einer neuen Visual Novel mit dem Namen “Chaos Lord” die in eine ähnlich düstere Atmosphere und noch besseres Artwork haben wird: http://atelieredgeproductions.wordpress.com/

So, hier aber nun der wahrscheinlich kürzeste Manga der Welt (-;

Jun 082010
 
258910

Passend zum zuckersüßen REC Anime, hier ein Zuckersüßer, romantischer Doujinshi von einem wie ich finde sehr begabten, aber völlig unbekannten jungen Zeichner dessen anscheinend einziger Doujinshi zu unrecht ebenfalls völlig unbekannt blieb. Er ist bereits einige Jahre alt und hat wie gesagt in all den Jahren praktisch keinerlei Beachtung gefunden, aber vielleicht kann ich ja dazu beitragen das er jetzt mehr Beachtung bekommt. Normalerweiße frage ich die Zeichner natürlich immer bevor ich einen ihrer Doujinshis hochstelle. Aber ich konnte ihn leider nicht erreichen weil er anscheinend mittlerweile das Zeichnen komplett aufgegeben hat und der Szene den Rücken zugekehrt hat. Aber ich denke er wird nichts dagegen haben. Was das ganze noch erstaunlicher macht ist das der Zeichner wohl etwa 13-14 Jahre alt war als er das gezeichnet hat… ich finde das ist auch ein gutes Beispiel dafür das man nicht aufgeben darf… er hat anscheinend aufgegeben, das ist schade, weil wenn er vor 5 Jahren mit 13 schon so gut zeichnen konnte dann will ich mir gar nicht ausmalen wie gut er jetzt wäre…
Hier “Photograph” von “shoko-kun” alias Franz Allenstein. Update: die Bilder sind jetzt alle in normaler Auflösung online, oder ihr könnt es euch in HOHER Auflösung als Zip Datei runterladen.
Photograph-Doujin.zip

May 192010
 

Da ich ja jetzt eh schon das erste Kapitel eines professionellen Mangas eingestellt habe, kann ich auch gleich mit einem meiner Lieblingsanime weitermachen (-:

R.E.C.

Der süßeste Anime den es gibt (-: Leider nicht viel länger wie sein Titel… )-:

Klickt auf den Artikel und ihr seht die erste Folge.

May 192010
 
ch02_23

Normalerweise will ich hier keine preofessionellen Mangas presentieren… aber Nabari no Ō hat mir besonders gut gefallen und ist auch in Deutschland relativ unbekannt und so viel ich weiß auch nicht lizensiert… Also pack ich mal das erste Kapitel rein… wenn ich positives Feedback bekomme pack ich das zweite vielleicht auch noch rein (-;

Inhalt: Der 14-jährige Schüler Miharu Rokujō (六条 壬晴) will ein einfaches Leben führen und nach der Schule ein Okonomiyaki-Restaurant führen. Seine Freunde Kōichi Aizawa (相澤 虹一) und Thobari Kumohira Durandal (雲平・帷・デュランダル) aber lernen in einem Club Ninja-Techniken. Miharu will damit nichts zu tun haben, doch wird er eines Tages von echten Ninjas angegriffen. Kōichi und Thobari beschützen ihn und weihen Miharu daraufhin in die Welt der Ninjas, die Nabari, ein.

Apr 262010
 

So, hier wider mein nächster pick. Diesmal von Stephanie Barisic.  Schaut auf ihre Homepage http://blackpetbarisic.blogspot.com

Apr 232010
 

Der Sinn dieses Magazin-Blog-Dings soll es werden (wenigstens ein klein wenig mehr) Aufmerksamkeit auf junge Talente zu lenken deren Mangas und Doujinshi leider all zu oft (und ungerechtfertigt) auf Seiten wie Animexx untergehen.

Deshalb will ich diesmal wieder ein wie ich finde besonders gut gezeichneten Doujinshi vorstellen der aus einer Kollaboration stammt die ich so noch nicht gesehen habe.

Ich stelle also “muimi” vor.  Das sind Lucernight und Nyx-chan. Jeder von beiden hat an dem gleichen Manga geschrieben und gezeichnet. Beide haben also die Story geschrieben und beide haben die Figuren gezeichnet. Und zusätzlich hat jeder aber eine etwas andere Version der Geschichte gestaltet so das es zwei Versionen der gleichen Geschichte gibt. Hir nun der Prolog von Nyx-chan’s Version. Wenn ihr mehr über sie wissen, oder den Rest der Geschichte weitelesen wollt, dann besucht ihr Animexx Profil:  http://animexx.onlinewelten.com/mitglieder/steckbrief.php?id=65859

(die Reihenfolge der Bilder ist von links nach Rechts)